Bibelstellen zum Thema "Die Gemeinde"

Bibelstellen zitiert aus der Luther21-Übersetzung,

Copyright La Buona Novella Inc. Bible Publishing House

41  Die nun sein Wort gern annahmen, wurden getauft; und an dem Tag wurden etwa dreitausend Menschen hinzugetan.

42  Sie blieben aber treu in der Lehre der Apostel, in der Gemeinschaft, im Brotbrechen   und im Gebet.

 

43  Alle Menschen wurden von Ehrfurcht erfasst, und es geschahen viele Wunder und Zeichen durch die Apostel.

 

44  Alle Gläubiggewordenen aber waren beieinander und hatten alle Dinge gemeinsam

45   Ihre Güter und ihre Habe verkauften sie und teilten sie aus unter alle, je nachdem, was einer brauchte.

46  Und sie waren täglich und stets einmütig zusammen im Tempel und brachen das Brot reihum in den Häusern und nahmen die Speise mit Freuden und einfältigem Herzen;

Apg. 2,41-46

12  Ein Leib hat viele Glieder   Denn genauso wie der Leib einer ist und viele Glieder hat, alle Glieder aber eines Leibes, obwohl es viele sind, doch ein Leib sind: so auch Christus.

 

13    Denn wir sind durch einen Geist alle zu einem Leib getauft, wir seien Juden oder Griechen, Knechte oder Freie, und sind alle in einem Geist getränkt.

 

14    Denn auch der Leib ist nicht ein Glied, sondern viele.

15   Wenn aber der Fuß sagte: »Weil ich keine Hand bin, darum gehöre ich nicht zum Leib«, - sollte er deshalb nicht zum Leib gehören?

 

16   Und wenn das Ohr sagte: »Weil ich kein Auge bin, darum gehöre ich nicht zum Leib«, - sollte es deshalb nicht zum Leib gehören?

17   Wenn der ganze Leib Auge wäre, wo bliebe das Gehör? Wenn er ganz Gehör wäre, wo bliebe der Geruchssinn?

18    Nun aber hat Gott die Glieder gesetzt, jedes von ihnen am Leib, wie er gewollt hat.

19   Wenn aber alle ein Glied wären, wo bliebe der Leib?

20   Nun aber sind es viele Glieder; aber der Leib ist einer.

21    Das Auge kann nicht zur Hand sagen: »Ich brauche dich nicht«; oder wieder der Kopf zu den Füßen: »Ich brauche euch nicht.«

22    Sondern vielmehr sind die Glieder des Leibes, die uns die schwächeren zu sein scheinen, die nötigen;

1. Korinther 12,12-22

4   Denn genau wie wir an einem Leib viele Glieder haben, aber die Glieder nicht alle dieselbe Aufgabe haben,

5  so sind wir, die vielen, ein Leib in Christus, aber untereinander ist einer des andern Glied.

6   Wenn wir verschiedene Gaben   haben nach der Gnade, die uns gegeben wurde, dann lasst sie uns gebrauchen: es sei Weissagung, dem Glauben gemäß;

7   es sei Dienst, im Dienen; es sei, der lehrt, in der Lehre;

8    es sei, der ermahnt, in der Ermahnung; der gibt, in Einfalt; der vorsteht, mit Fleiß; der Barmherzigkeit übt, mit Freudigkeit.

Römer 12,4-8

[...] und alles hat er unter seine Füße getan und hat ihn der Gemeinde zum Haupt über alles   gegeben, 

Epheser 1,22

11   Und er hat einige zu Aposteln   gesetzt, einige zu Propheten, einige zu Evangelisten, einige zu Hirten und Lehrern,

12  damit die Heiligen zum Werk des Dienstes zugerüstet werden, zur Erbauung des Leibes Christi,

13   bis wir alle zur Einheit des Glaubens und der Erkenntnis des Sohnes Gottes hingelangen, zum vollkommenen Mann, zum Maß des Alters der Fülle Christi,

14   damit wir nicht mehr unmündig sind und uns hin- und herbewegen und umhertreiben lassen von jedem Wind der Lehre durch die Betrügerei und Arglist der Menschen, womit sie zum Irrtum verführen.

15   Lasst uns aber wahrhaftig sein in der Liebe und in allen Stücken zu dem hinwachsen, der das Haupt ist, Christus,

16 von dem aus der ganze Leib zusammengefügt und verbunden ist durch alle Gelenke, die einander Handreichung tun nach der Wirkung jedes einzelnen Gliedes nach seinem Maß, und dadurch das Wachstum des Leibes bewirkt zu seiner eigenen Auferbauung in Liebe.

Epheser 4,11-16

16   Der Kelch des Segens, den wir segnen, ist der nicht die Gemeinschaft des Blutes Christi? Das Brot, das wir brechen, ist das nicht die Gemeinschaft des Leibes Christi.

17   Denn wie es ein Brot ist, so sind wir, die vielen, ein Leib, weil wir alle an einem Brot teilhaben.

1. Korinther 10,16-17

23    Denn ich habe vom Herrn empfangen, was ich auch euch überliefert habe: Der Herr Jesus in der Nacht, da er verraten wurde, nahm er das Brot,

24  dankte und brach es und sagte: »Nehmt, esst, das ist mein Leib, der für euch gebrochen wird; dies tut zu meinem Gedächtnis.«

25   Desgleichen auch den Kelch nach dem Mahl und sagte: »Dieser Kelch ist der neue Bund in meinem Blut; dies tut, sooft ihr daraus trinkt, zu meinem Gedächtnis.«

26    Denn sooft ihr dieses Brot esst und diesen Kelch trinkt, verkündet ihr den Tod des Herrn, bis er kommt.

27   Wer nun unwürdig dieses Brot isst oder den Kelch des Herrn trinkt, der wird schuldig sein am Leib und Blut des Herrn.

28     Der Mensch prüfe   sich aber selbst, und dann esse er vom Brot und trinke aus dem Kelch.

29    Denn wer unwürdig isst und trinkt, der isst und trinkt sich selber zum Gericht, weil er den Leib des Herrn nicht unterscheidet.

30  Darum sind viele Schwache und Kranke unter euch, und ein gut Teil sind entschlafen.

31   Denn wenn wir uns selber richteten, dann würden wir nicht gerichtet.

32   Wenn wir aber vom Herrn gerichtet werden, dann werden wir erzogen, damit wir nicht mit der Welt verdammt werden.

1. Korinther 11,23-32

Sie blieben aber treu in der Lehre der Apostel, in der Gemeinschaft, im Brotbrechen   und im Gebet.

Apg. 2,42

Bibelstellen zum Thema "Die Gemeinde"